Literaturgefluester

2009-05-19

Urlaubsmeldung und Geburtstagsaufruf

Filed under: Uncategorized — jancak @ 11:13

Mit Kerstin Hensels „Lärchenau“, Ralf Nestmeyers „Literarischen Streifzügen“, ein paar italienisch Lehrbüchern und meinem Manuskript, werde ich morgen mit dem Alfred für den Rest des Monats nach Sizilien fahren.
Anfang Juni gibts den Bericht, die in der vorigen Woche entbrannte Diskussion über Lust und Frust des Schreibens kann ja weitergehen.
Vielleicht schalten sich auch die literarischen Experten und Autoren meiner Stammleser ein?
Ich habe mir ohnehin gedacht, da es im Juli das Literaturgeflüster ein Jahr geben wird, ähnlich, wie Lillyberry eine Geburtstagsaktion auszurufen und jedem ein Buch von mir zu versprechen, der seine Meinung über das Literaturgeflüster schreibt.
Was gibts sonst bis dahin zu vermelden?
Jubel, sowohl „Die Radiosonate oder das einsame Jahr“ als auch „Das Haus“ sind an digitaldruck.at abgeschickt, da wirds hoffentlich bald zwei neue Bücher geben, die man auch gewinnen kann.
Am Wochenende war ich in Harland und habe in der Badewanne Wolf Wondratscheks „Mozarts Friseur“ zu lesen begonnen und kann dieses Buch meiner eifrigen Kommentarschreiberin Maria Heidegger wirklich nur empfehlen, da sie hier auf Anhieb zwei Antworten ihrer Fragen findet.
Und zwar kann man hier nicht nur lesen, daß nur singende Menschen bedeutend sind, es gibt auch ein herrliches Kapitel über den Kunstbetrieb und zwar hat der Friseur in seinem Geschäft in der Griechengasse drei Uhren hängen, die er am Flohmarkt gekauft hat. Eine, die wie ein Ei ausschaut, die andere mit Zwiebelmuster, beide gehen nicht, die dritte um fünfunddreißig Minuten zu spät, was solange Ärger bei seinen Kunden auslöst, bis er auf die Idee kommt, sie Installation zu nennen. Dann kommt gleich der Museumsdirektor und will das Kunstwerk kaufen und erkundigt sich nach Namen, Alter und Herkunft des Künstler, Daten, die der Friseur hurtig erfinden muß.
So geht es also auch.
Und eine Antwort auf eine meiner Fragen habe ich inzwischen auch bekommen.
So habe ich am 23. Dezember, als ich noch Uwe Tellkamps „Turm“ gelesen habe, wissen wollen, wer das literarische Vorbild für Judith Schevola ist?
Dieser Beitrag hat sehr viele Suchaufrufe bekommen und seit gestern weiß ich, daß Dirk vom Forum LeseLust, schon am 9. November (meinem Geburtstag) meinte, daß das Vorbild wohl, die 1950 in Chemnitz geborene Angela Krauß ist, die 1988 den Ingeborg Bachmannpreis bekommen hat und eine Freundin Kerstin Hensels ist, die ein Jahr später in Klagenfurt gelesen hat, den Preis hat damals Wolfgang Hilbig bekommen, der am 2. Juni 2007 in Berlin verstorben ist.
Es ist wirklich interessant zu sehen, daß sich ganze Leseforen, sowohl mit dieser Frage, als auch mit dem Uwe Tellkamp Buch beschäftigen.
Es stimmt also nicht, wie Jessica Beer und auch ich selber meinten, daß ein so dickes Buch keine Leser findet, es gibt sie und es wird im Internet und sicher auch woanders, darüber geschrieben.
Ich fahre aber jetzt nach Sizilien, wenn ich zurückkomme, werden wir schon wissen, wer heuer in Klagenfurt lesen und am Literaturkurs teilnehmen darf, die anderen müssen auf andere Art und Weise weitermachen.
Ich mit einer kleinen Aussendung meiner neuen Bücher und am neuen weiterschreiben, aber da dümple ich leider immer noch dahin. Bin nicht so recht motiviert und auch ein wenig ausgeschrieben.
Einen Feedback- und Motivationsschub müßte ich bekommen, damit es wieder aufwärts geht. Das wäre schön und würde ich mir wünschen.
Na vielleicht findet sich sowas in Sizilien, daß ich in der Sommerfrische so richtig weiterschreiben kann.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: