Literaturgefluester

2009-10-29

Drehschluss

Filed under: Uncategorized — jancak @ 21:52

Ein aufregendes Buch, vielschichtig und genreübergreifend, der, wenn ich mich irre, zweite Krimi, Claudia Rossbachers, zu dem ich ganz zufällig kam, weil ich für meinen Gutschein ein Buch unter zehn Euro suchte, das Wien live neben mir liegen hatte und Krimis eigentlich gern mag, dann habe ich noch die Claudia mit der Verena verwechselt, das passiert mir manchmal und als ich das Buch, weil sich der Erscheinungstermin verzögerte, abbestellte, hat sich die Autorin auf meinen Blog gemeldet und meine Entscheidung bedauert. Beim Blogschreiben erlebt man allerhand, was ich nächsten Mai im Amerlinghaus bei Ilse Kilics Veranstaltung zur Alltagskultur erzählen kann, aber jetzt will ich Claudia Rossbachers fesselnden Thriller besprechen und das ist er, habe ich deshalb ja den Besuch einer Gesellschaft für Literatur Veranstaltung versäumt.
Also Clara Bodenstein, die Chefredakteurin vom Boulevardmagazin UP! „Unter Promis“, ist eine erfolgreiche Frau mit einem genau ausgetüfftelten Karriereplan. Anfang vierzig, blond, schön und weiß schon, daß einmal ihr Chef Jan Decker seinen Bürosessel für sie räumen wird und die spätere Karriere als Autorin, ist auch schon eingeplant. Die wird allerdings vorverlegt, wird doch die berühmte Diva Jackie Benz bald fünfundvierzig und hat Angst um ihre Karriere, so daß sie beschließt, sich von der Aufdeckungsjournalistin ihre Memoiren schreiben zu lassen und kündigt dabei einige Skandale an. Tatsächlich fürchten sich die Starkollegen auch davor, haben die Reichen und die Schönen doch viel zu verbergen, daß sie mit Koks dealten oder ihre Freunde an AIDS sterben ließen, um sich die Karriere nicht zu verderben, beispielsweise.
Clara Bodenstein fliegt zu Jackies Dreharbeiten nach Mallorca und dort wird einiges passieren. Zuerst wird die Diva an ihr Bett gefesselt, später verschwindet sie, wie vorher schon Mona Ettinghaus, eine andere Promifrau, bei der Drehschlußfeier wird aber trotzdem getafelt und von der köstlichen Pastete des Wiener Promikochs Darius geschwärmt. Dann fliegt Clara, die außerdem an Panikattacken leidet und kaufsüchtig ist, seit sie von ihrem ehemaligen Verlobten verlassen wurde, nach Berlin zurück und will sich nicht in Jackies Agenten verlieben, tut es aber doch und verliert auch ihren Job, weil ihre Assistentin, einen ähnlichen Karriereplan, wie sie verfolgte, aber keine Scheu hatte, mit ihrem Chef zu vögeln, wie das die stramme Clara tat und weil das zu wenig Action ist, landet Clara zuletzt am Fleischerhaken und wird von einem ehemaligen Muttersöhnchen mit Persönlichkeitsstörung, Claudia Rossbacher scheint eine Spezialistin der F6 Diagnosen zu sein, zählt sie doch drei verschiedene Formen auf und ihre Heldin geht auch in Therapie und nimmt Psychopharmaka, der sich als Kanibale entpuppt, fast geschlachtet. Der Geliebte, der sie schon verlassen hat, kann sie noch in letzter Minute retten, verliert aber seine Hand dabei. Am Ende ist Clara Bodenstein geläutert vom Aufdeckungsjournalismus und will nur mehr skandallose Bestsellerbiografien schreiben, wenn das nicht, die vor ihr geschlachtete Jackie Benz, wenn ich den Epilog richtig verstanden habe, postum verhindern wird.
Ein interessantes Buch, brutal und aufdeckerisch auf der einen Seite, auf der anderen erfährt man viel von den Schattenseiten, der Reichen und der Schönen und ihren Schwächen, was man nicht in den Seitenblickenmagazinen findet. Ein wenig Kitsch ist zweifellos dabei, so die love story von Jackie Benz verstoßener Tochter und Clara Bodensteins Wandlung von der erbarmungslosen Aufdeckungsreporterin ist auch nicht besonders realistisch. Am meisten beeindruckt hat mich aber ohne Zweifel, die Überwindung ihrer Panikattacken und die psychologische Beschreibungen von Claras Innenbilder wirken auch sehr fachgerecht.
Claudia Rossbacher scheint aber auch sehr geschäftstüchtig zu sein engagiert sie sich doch in der Plattform der österreichischen Krimischriftstellerinnen und plant eine Aktion, in der man sich die Krimiautoren für sein Wohnzimmer leasen kann.

Kommentar verfassen »

Du hast noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: