Literaturgefluester

2012-04-02

Brave Mädchen morden nicht

Filed under: Uncategorized — jancak @ 00:05

Weiter geht es mit den Krimis aus dem Kehrwasser Verlag. Da habe ich ja zwei zugeschickt bekommen und bei „Brave Mädchen morden nicht“ von Thomas Hartl, handelt es sich um einen „ziemlich harten Justiz-Krimi, von einem geschrieben, der das Milieu sehr gut kennt.
Dabei fängt alles wieder eher harmlos an, ein Mann verläßt seine Freundin nach einer intensiven Liebesnacht und schiebt ihr ein Briefchen durch die Tür, sie soll ihm am Abend mit einem Bier und einer Decke an der Mörderbrücke erwarten, denn da wurde eine Frau ermordet und Tom soll der Täter gewesen sein, hat aber von Linda, einer zwanzigjährigen Kellnerin ein Alibi bekommen, seither sind sie befreundet und am Abend geht Tom in Lindas Wohnung, wird aber von einem Rechtsfanatiker erwartet, der als Herr Rat angesprochen werden will und ihn ermordet und während Linda an der Brücke auf ihn wartet, schlägt sie einen Obdachlosen eine Bierflasche an den Kopf und geht nach Hause um sich auszuschlafen. Sie betrinkt sich auch dabei und wird am Morgen von der Polizei geweckt, die alles bei ihr findet Blutspuren, etc. So kommt es zu einem Mordprozeß und Linda wird für den Mord ihres Freundes verurteilt, als das geschehen ist, kommt der Richter zu ihr und flüstert ihr etwas ins Ohr, daß sie ihrer Strafe nicht entgehen wird und sie entwedet der Polizistin die ihr Handschellen anlegen will, die Pistole, nimmt einen Journalisten als Geisel und flieht mit ihm durch den Kanal. Der Journalist, ein Gelegenheitsschreiber namens Markus Wolf, der schon ein paar unverlangte Romane geschrieben hat, wittert seine Chance und bringt sie zu seinem Freund Joe, der eine Szenelokal betreibt, der vermittelt sie in eine Jagdhütte und wird ebenfalls ermordet und die Zeitungen sind voll von Sensationsartikel über die schöne Mörderin, vor der niemand sicher ist. Wolf macht sich indessen zu ihrem Verteidiger auf und beschattet mit ihm den Richter, den sie verdächtigen und der im Wald in einem Stollen, eine andere Geisel gefangen hält, hier entgleitet der Roman etwas und die Spannung läßt nach, werden doch sowohl der Verteidiger als auch der Journalist von dem Richter gefangen genommen und zu einem Geständnis erpresst, am Schluß siegt aber doch die Gerichtigkeit, Wolf kann seinen Bestseller schreiben, bekommt die schöne Frau, die doch unschuldig ist und hat auch den fanatischen Richter gerichtet.
Spannend dieser Insiderkrimi, der viel vom Gerichtsleben erzählt, denn der Autor Thomas Hartl ist gelernter Jurist, hat seinen Beruf aber längst an den Nagel gehängt und ist seiner Berufung dem Schreiben gefolgt. Spannend auch was alles an spannenden Themen in kleinen Verlagen oft sehr unbemerkt erscheinen kann und noch mals spannend wie viele Leute schreiben und was und wie man sich alles ausdenken kann.

Werbeanzeigen

1 Kommentar »

  1. hallo, danke für den ausführlichen beitrag, freut mich!

    lg
    th
    http://www.thomashartl.at

    Kommentar von Thomas Hartl — 2012-04-03 @ 10:51 | Antworten


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: