Literaturgefluester

2015-01-31

Vegane Cartoons

Filed under: Uncategorized — jancak @ 00:46

Über was man alles Witze machen darf, ist eine Frage, die uns momentan ja sehr beschäftigt, der „Holzbaum-Verlag“ tut es nach Weihnachten, Kunst, Wien, Katzen, Fußball, etc, jetzt mit den Veganern, etwas was uns derzeit auch sehr beschäftigt und hat mit einer schönen als Hühnchen verkleideten Zitrone am Cover jetzt die „Veganen Cartoons“ herausgegeben.

Ich glaube im“ Shop der komischen Künste“ gibt es gerade die entsprechende Ausstellung dazu und eine Buchpräsentation wird es wahrscheinlich auch geben und als Begleitbuch das „Vegane Wien“ das ich hier nicht bespreche, bin ich ja keine wirkliche Vegetarierin und der Alfred kauft am Markt in St. Pölten auch sehr viel Biofleisch, aber die Idee keine Tiere zu essen, hat schon etwas für sich und man sollte es eigentlich auch nicht und lustig machen über die, die ihren Bräuten dann die Kinder verweigern, weil ein Vegetarier dann ja auch auf Eier verzichten muß, nun ja, über Witze kann man bekanntlich streiten, aber wahrscheinlich ist es ein Büchlein, das auch den Vegetariern, bzw. Veganern gefällt, den Fleischfreßern natürlich auch, denn die können, dann ja über die mit den „Rüben“ lachen.

So sagt im „Vegetarischen Krimi“ auch einer „Jetzt gibts was auf die Rübe!“ und wahrscheinlich der Kommissar erwidert cool „Sie vergessen wohl meine Erbsenpistole!“

Darf ein Vegetarier baden, wenn im Wasser Tiere sind?, ist eine Frage, die Bernd Zeller stellt und die Katzenmutti versucht ihrem Joachim, die gesunde Kost schmackhaft zu machen, im zweiten Bild sieht man das Kätzchen empört auf den Salatteller schauen.

Die Naturkost-Aktivisten hätten in der Steinzeit keine Mammuts jagen können und was ist, wenn die Frau Doktor der Hexe aus Hänsl und Gretl oder so „Ab sofort kein Fleisch und vor allem keine Kinder mehr!“, verordnet?

Das ist wahrscheinlich genauso frustrierend, als wenn den gestrandeten Fleischfreßern auf der Insel, die vergetarischen Retter Tofukisten aus dem Flugzeug werfen, da freuen sich dann nur die Schweine auf der Insel, aber wenn ich mit zwei Schweinen alleine auf einer einsamen Insel bin, kann ich sie ohne Werkzeuge und Feuer warhscheinlich ohnehin nicht verzehren und würde ich mich wirklich trauen sie zu schlachten?

Es sind also interessante Fragen, die das Büchlein stellt, die sich die bedenkungslosen Fleischesser, wie ich ruhig einmal beantworten können.

Es gibt aber auch das Zwergerl , das die krause Petersilie glatt bügelt und die Mama, die mit ihrem Kind an dem Bettler mit der Bemerkung „Mein Schatz, da geben wir nichts, der isst bestimmt Fleisch!“, arrogant vorübergeht.

Michael Dufek bekannt aus anderen Holzbaum-Cartoons hat wieder eine Graphik erstellt, die beweisen soll, daß es die größte Schwierigkeit des Veganers ist, den anderern zu erklären, warum sie so leben und dazu passt auch der Mann, der seine Gäste anfleht, seiner Frau nicht zu verraten, daß sie Veganer sind, während die Frau schon mit dem Gänsebraten kommt.

Die zwei, die schon im Kochtopf der Kannibalen stecken, überlegen sich, „daß es jetzt an der Zeit für das vegane Bekehrertum“ wäre und hundert Prozentige vegane Abenteuerliteratur muß es natürlich auch geben. Das wäre dann die „Alice im Kräuterland“, „Gullivers Speisen“, etc.

Der Kellner bringt den Gästen, die das Brathuhn bestellen, dieses lebend mit einem Messer an den Tisch, weil der Koch „Vegetarier“ ist und der steht dann vor seinem Sparschwein und hat Gewissenskonflikte, denn dürfen Vegetarier nun baden oder ihr Sparschwein schlachten?

Womit wir wieder am Ausgangspunkt wären und nach der Lektüre des köstlichen kleinen Büchleins mit Cartoons von Ari Plikart, Axel Bierwolf, Bernd Zeller, Bettina Bexte, BURKH, Christian Habicht, Daniel Jokesch, Daniel Noll, Dorthe Landschulz, Fussel, Gunga, Heike Drewelow, HUSE, Jan Kunz, Johann Mayr, Kai Pannen, Karl Lux, Karl-Heinz Brecheis, Klaus Puth, Lisa Semrad, Markus Grolik, Martin Zak, Matrattel, Michael Dufek, Miriam Wurster,  Nicolas Mahler, Oliver Ottitsch, Rattelschneck, Rudi Hurzelmeier, Til Mette,  Uwe Krumbiegel und W. Schinski uns sowohl überlegen können, wie wir es fortan mit unseren Fleischkonsum halten und über was man lachen sollen darf.

Über die Frage über was die Herausgeber Clemes ettenauer und Johanna Bergmayr ihre nächsten Cartoons machen werden, können wir das natürlich auch.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: