Literaturgefluester

2016-12-18

Die Kanzlerin

Filed under: Uncategorized — jancak @ 00:10
Tags: , , ,

„Literaturtest“ schickt mir ja seit Frühling immer wieder Angebote der von ihnen betreuten Bücher und da es mir da  ja immer schwer fällt, nein zu sagen, habe ich mich durch das Sortiment und auch durch alle Genres gelesen, was ja interessant ist und ich da auch keine Vorurteile habe.

So hat es mit Josef Formanek begonnen und das war ein sehr spannendes Buch, das mir sonst entgegangen wäre, dann habe ich ein bißchen  bei „Novum“ hineingeschnuppert, mit zwei sexdurstigen jungen Männern ist es nach Finnland und zu den Elchen gegangen, dazwischen gab es einen Briefroman mit einer Viererbeziehung, ein Jugendbuch, eine aufregende „Fischer-Neuerscheinung“ und dann zum Schluß noch etwas Trachiges, hat mich da doch die Journalistin Linda Behringer, die, glaube ich, in Dubai lebt, in das Skandalleben der deutschen Kanzlerin geführt oder eigentlich nicht.

Denn natürlich ist ja alles erfunden und die fiktive Kanzlerin Angeilika Mörkel, sieht der realen nur ganz zufällig auf dem Cover ähnlich und dann beginnt es auch ein wenig langatmig und für meinen Geschmack zu komisch.

Das Ganze ist in achtunddreißig Kapitel gegliedert, die zumindestens am Anfang schon fast abgeschlossene Kurzgeschichten sind und es beginnt sehr nah an der Realität, nämlich mit einem Steuerskandal.

Da sieht ein alter Rentner im Fernsehen, daß Angelika Mörkel-Merkel in der Schweiz ein Konto angelegt haben soll. Man sieht die Kanzlerin mit einer Mütze, die an einer anderen Stelle Hut genannt wird, mit ihrem Mann die Bank betreten, sieht ihre Unterschrift und die Kanzlerin taucht unter,  wird beziehungsweise in der WG des Sohnes ihres Pressesprechers versteckt.

Dort kommt es zu allerhand Komplikationen. Eine Leiter fällt auf ihren Kopf. Der Rentner vom ersten Kaptel ist der Nachbar und erleidet einen Schlaganfall.

Angelika Mörkel oder Geli, wie sie genannt werden will, bleibt aber trotzdem eine Weile in Kreuzberg unentdeckt, obwohl sich alle Journalisten und Paparazzis, die Beine nach ihr abrennen und ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt ist.

Ihr Ehemann Johannes entpuppt sich,  als schwul und der Aufdecker Tom Berber folgt seinem Nuschi in ein Fußpflegeinstitut.

Es kommt, wie es kommen muß, die Kanzlerin leckt Feuer, freundet sich mit den Studenten an, pflegt den alten Nachbarn und kommt auf einer Geurtstagsparty auch noch mit dem Journalisten in Kontakt.

Alle helfen ihr und halten die Schnauze und so beginnt sie eigenmächtig den Fall aufzuklären. Reist in die Schweiz wo alles begann und dreht in einem Hotelzimmer ein You tube-Video,  das sie ihren lieben  Mitbürgern schickt, um ihre Unschuld zu beweisen und ich denke, es ist wieder mal bewiesen, daß auch BoDs und fast oder wirklich Selbstgemachtes durchaus spannend und zu lesen ist.

Es ist natürlich Genreliteratur, mit der man beim „Blockbuster Wettbewerb“ nicht teilnehmen darf, aber Hand aufs Herz das ist wohl auch, was die Leute gerne und wahrscheinlich lieber, als was Hochpoetisches oder zu sehr Experimentelles lesen, also, wie ich meine für den Weihnachtstisch in Deutschland und vielleicht auch Österreich und der Schweiz bestens geegnet, obwohl ich persönlich einen Schritt weiter von den Echtangaben abgegangen wäre und vielleicht mehr erfunden hätte, aber über sprechende Namen hatte ich ja auch schon mal ne Diskussion und manches ist vielleicht auch zu ähnlich, als daß es wahr sein könnte.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: