Literaturgefluester

2017-06-20

Maja Haderlap und Juan Villoro auf Espanol und Deutsch

Diese Woche wird es wahrscheinlich dreimal ins Literaturhaus gehen und nach dem ich gestern auf Ausflug in Kroaten war, ging es heute nach Eiselnkappl und Mexiko, aber „En espanol, por favor“, denn das ist ja die Reihe die Enrique Moya mit dem „Lateinamerikanischen österreichischen Literaturforum“ seit 2008 alle zwei Jahre macht.

Zweimal war ich da schon im Literaturhaus und heute wieder, als präsentiert von der Übersetzerin Eva Srna und Enrique Moya zuerst Maja Haderlap, die Kärtner Slowenin und Bachmannpreisträgerin von 2011 und der mir bisher unbekannte meikanische Autor  Juan Villoro präsentiert wurde.

Das letzte Mal kann ich mich erinnern, war die Atmosphäre eher herzlich, weil ich und der Lehrer Christian, dem ich ein signiiertens Buch überbracht habe, gleich von einem der Autoren umarmt wurden und das erste Mal hat Lidio Mosca dort gelesen und es gibt ein Foto das mich mit ihm mit Franz Blaha zeigt, heute stand ich eher isoliert und frustriert herum, obwoh Erich Hackl da war, der im Herbst in der Reihe präsentiert wird und von dem habe ich ja gestern im Bücherschrank „König Wamba“ gefunden, aber das fördert offenbar nicht die Kommunikation und „Engel des Vergessens“ das in Ausschnitten mit dem spanischen Übersetzer präsentiert wurde, habe ich schon gelesen und die Ausschnitte aus den „Mexikanischen Freunden“ des 1956 in Mexiko City geborenen  Juan Villero hat mir nicht so gefallen, obwohl die Leute, um mich herum wieder herzlich lachten und in Entzücken ausbrachen, vielleicht deshalb, aber wahrscheinlich auch darum, weil es mir nicht gefällt, daß da der Proragonist Samuel Katzenstein vom Ich-Erzähler verarscht und veräppelt wurde, denn das ist ein amerikanischer Journalist, der nach Mexiko kommt um dort eine Reportage über das Land zu machen und dabei allen Klischees zum Opfer fällt, in die man nur fallen kann.

Nun ja, nun gut, trotzdem einen interessanten und sogar Deutsch sprechenden Autor kennengelernt, mich ein bißchen in der mexikanisch spanisch sprechenden Gemeinde umgehört und wieder meine Bücherkastenfunde gemacht und morgen, wird es, wie beschrieben wahrscheinlich mit dem Literaturhaus weitergehen, weil da ein Comic vorgestellt  wird. Mal sehen wie es mir da gehen wird.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: