Literaturgefluester

2021-02-01

Komplizierte Beziehungen

Drei Buchvorstellungen in der „Alte Schmiede“ in der Reihe „Texte . Teilen“, moderiert von Mieze Medusa, die offenbar die „Textvorstellungen“ ersetzt und in der sowohl Bücher als auch Literaturzeitschriften vorgestellt würden und Mieze Medusa freute sich in Zeiten, wie diesen, wo ja gerade die neue Lockdownlockerungen, also Geschäftsbesuche mit Maske, Friseur und Museumsbesuche mit Test aber noch keine Liveveranstaltungen bekannt gegeben wurden, Neuerscheinungen, die man sich dann im steuerzahlenden Buchhandel kaufen kann, vorstellen zu können und stellte dann unter dem Titel „Es ist kimpliziert“ David Bröderbauer, Lena Johanna Hödl und Martin Peichl, beziehungsweise deren Bücher vor, die Bierdeckelpoesie oder wie man am Stammtisch Lyrik schreibt, habe ich schon gelesen und ich denke Beziehungsgeschichten wäre wohl auch ein passender Titel, aber Beziehungen sind wohl ohne Zweifel kompliziert und so sitzt der Protaganonist des 1981 in Zwettl geborene David Bröderbauer bei einem Urologen im Kammerl und soll dort sein Sperma abgeben, um seine Zeugungsfähigkeit festzustellen und resumiert dabei über sein Leben.

Das Buch heißt „Walttauchen“ ist bei „Milena“ erschienen, der ja einmal „Wiener Frauenverlag“ hieß und keine Männer verlegte, das hat sich, wie vieles geändert und über David Broderbauer hat eine Zeitung geschrieben, daß noch nie ein Mann so über dieses Thema geschrieben hat. Das Buch war, glaube ich, im November auch Buch des Monats bei Ö1 und dann kam als Kontrast, die mir ebenfalls bisher unbekannte 1996 gebornene Lena Johanna Hödl, also eine sehr junge Frau, die auch Schauspielerin und schon einen Erzählband herausgegeben hat.

„Emotionaler Leerstand im privaten Eigentum“ ist ihr erster Roman und Lena Johanna Hödl, die sich sehr darüber freute, endlich wiedermal auftreten zu können, fiel auch durch ihre großen Ohrinnge auf. Sie trug auch viele Ketten und das Buch ist wohl eine autobiografische Beschreibung der Beziehung zu ihren Männern beziehungsweise zu einem Adam.

Interessant, aber wahrscheinlich bin ich zu alt oder zu verklemmt, dazu, um mich in das Buch einzulassen oder es zu kaufen und Martin Peichl Biergeschichten habe ich, wie schon geschrieben, schon gelesen und ihn auch auf diesen Zieglergassenfest, das es im September ja noch gab, gehört. Er las daraus auch über toxische Beziehungen und über die männer ohne Eigenschaften und intersant war auch, der Chat, den man im Livestream mitverfolgen konnte, denn da postete Mlieze medusa sehr viel, die sich dann als ein Markus entpuppte, der dann immer seine Einschätzungen zu den Büchern und den Autoren gab. Mieze Medusa stellte dann auch das weitere programm der „AS“ vor und da ist ja morgen die „Wien-Reihe“ daran.

Kommentar verfassen »

Du hast noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: