Literaturgefluester

2021-07-25

Eigenverantwortlichkeit

Filed under: Gesellschaftspolitik — jancak @ 00:51

In der letzten Zeit geht es auf der Coronafront absolt thektisch, um nicht zu sagen hysterisch, hin und her.

impfen, impfen, impfen heißt es überall und der Sprecher der Wirtschaftskammer ruft zu einer allgemeinen Impfpflicht auf, geht es doch nicht an, daß die Jugendlichen ihre 3G-Zertikfikate fälschen und die Kellner von den Kunden genervt sind, die sich einfach in den Gastgarten setzen und dann kein Impfzeugnis haben.

Impfen, impfen, impfen oder Kontrolle, Kontrolle, denn in Wien und auch sonst wo auf der Welt schauen die Gastwirte nicht da, ob der Kunde geimpft oder getestet ist, die müssen kontrolliert werden, denn die Deltavariante kommt oder ist schon längst da. Derzeit zwischen dreihundert bis vierhundert täglich positiv Gesteste und im U-Ausschuß gab es einen Cluster, weil der Herr Hafenecker positiv getestet wurde und dann dreißig Politiker oder so ansteckte. Er war nicht geimpft. Die meisten anderen schon, also ist man trotz Impfung nicht geschützt. Man kann zwar angeblich nicht schwer krank, aber angesteckt werden und den Virus weitergeben, deshalb wird trotzdem ein PCR-Test gefordert und die Maskenpflicht, die ja eigentlich außer im Lebensmittelhandel abgschafft werden sollte, soll bleiben, mahnen!

So wurde in Österreich am Donnerstag abgeschafft, nur nicht in Wien, da gilt sie weiter, also kann ich nicht in das schöne Spielwarengeschäft in der Westbahnstraße, um der Lia ein Püppchen zu kaufen und in die Diskos oder Nachtgastronomie, die ja vor kurzem geöffnet wurde und ein neuer Ansteckungsort sein soll, wird jetzt 3G auf 2G reduziert, also geimpft oder PCR. Aber die Jugendlichen fälschen die Tests.

Die Reiserückkehrer werden als weiterer Hotspot gehandelt, denn das Virus kommt ja mit dem Auto, wurde im letzten Jahr vom Kanzler gesagt und die Heilung dessen ist, obwohl die Geimpften ja offenbar das Virus bekommen können, die impfung, impfung, impfung. Achtzig,fünundachtzig oder vielleicht sogar neunzig Prozent der Leute müßen geimpft werden. Derweil sind es, glaube ich, an die fünzig und die Impfbereitschaft läßt, wie man hört nach. Die Leute gehen nicht mehr hin, obwohl das Angebot so niederschwellig, wie möglich gemacht werden. Also, die registration nur wenn man sich in einen Schanigarten setzen will, impfen kann man sich ohne Anmeldung mit nur einem Ausweis derzeit fast überall. In der Stephanskirche, auf einem Boot das auf der alten Donau fährt. Im Impfbus,in der Impfbox vor dem Rathausplatz, etcetera.

Impfen, impfen, impfen hört man überall und die Stimmen mehren sich, die den direkten oder indirekten Impfzwang fordern. Impfen, dann ist das Problem gelöst. Wirklich zwingen kann man die Leute offenbar nicht. Also muß der Apell an die Eigenverantwortung her. Man ist verantwortlich, daß es da zu keinem vierten Lockdown kommt, der als drohendes Gespenst über allen Köpfen schwebt.

„Laßt euch impfen, Leuten, damit die Jungen in die Disko dürfen! Laßt euch impfen, dann bekommt ihr einen Fünziger!“, fordert der Handel. Der Bundeskanzler hat da zwar abgewiegelt und gemeint, daß Coronoa jetzt zur Privatsache erklärt wird.

„Laßt euch impfen, wenn nicht, dann werdet ihr krank oder das Virus auf jedenfall bekommen!“

„Das ist dann eure Sache und das überlastete Spitalspersonal wird sich nicht um euch kümmern wollen!“, hat Gesundheitsstadtrat Hacker schon vor einiger Zeit gesagt.

Ich bin, meine Leser wissen es, sehr für die Eigenverantwortlichkeit, obwohl ich gegen das Maskentragen und gegen das Massentest bin, aber ich halte Abstand, mache meine Stunden telefonisch, gebe niemanden die Hand und bin im übrigens so viel zu Haus, daß ich nicht glaube, daß ich jemanden anstecken kann oder angesteckt werde, obwohl mich die Silvia Bartl auf einen von Ruths Privatissimen fragte, ob ich auf der sogenannten Kickl-Demo nicht auf der Jesuitenwiese nicht Angst gehabt hätte, mich anzustecken?

Natürlich nicht, denn ich habe ja niemanden geküßt und umarmt und Abstand gehalten habe ich auch. Trotzdem ist es in der letzten Zeit zu Erleichterungen gekommen und da wurde derAbstand ja aufgehoben. So küßten und umarmten sich bei der Fußball EM, die Leute in London und auch in Italen, wo es in Rom, wie ich hörte wieder einen Hotspot gibt und als die Bregenzer Festspiele vor ein paar Tagen eröffnet wurden,waren dort, glaube ich, über tausend Menschen, darunter Kanzer Kurz und unser HBp und alle trugen keine Masken.

In Salzburg, wo die Festspiele, ja auch gerade laufen, wurde ein positiver Corona-Fall entdeckt und seither muß man in den Vorstellungen Maske tragen. Da gehe ich ohnehin nichthin. Dafür aber zu den O- Tönen und stehe da hinter dem Gitter, wo die, die Durchgehen wollen, einem der jungen Securieties seinen Impfpaß zeigen muß. Als ob man da jemanden anstecken kann und das kann ich wohl auch nicht, wenn ich mit meinem Mann oder einer Freundin in einen Gastgarten sitze. Umarme ich bei einer Massenveranstaltung, kann ich das wahrscheinlich schon. Ob der Jugendliche dann wirklich krank wird, ist die Frage und auch die, wie der Wirtschaftskammervertreter meinte, daß es Schluß sein muß mit der Eigenveranntwortlichkeit, weil sich die Leute nicht daran halten.

Die Jugendlichen ihre Tests fälschen, weil das kann man sehr schnell, wenn man halbwegs netzaffin ist. Ich denke aber, no na, wenn man die Regeln nicht versteht, weil sie nicht logisch sind, wird man vielleicht auch über die Grenzen gehen, wo man besser aufpassen sollte! Also vielleicht nicht mit tausend zu einem Konzert und dann umarmen und küssen, aber vielleicht ohne Test in einem Gasthausgarten und was nützt die Impfpflicht, wenn man dann trotzdem Maske tragen und PCR testen sol?,

Hat man den Leuten nicht versprochen „Laßt euch impfen, damit ihr diesen Testwahnsinn los seid!“

Jetzt hört man, man kann zwar nicht schwer krank werden, aber trotzdem PCR an der Grenze und im Flugzeug und der, der sich nicht impfen läßt,wird sicher daran sterben hört man auch,obwohl die älteren Leutezum Großteil schon geimpft sind und bei den Jugendlichen, derVerlauf ja eher schwach ist und der Druck, das zu tun nimmt immer mehr zu, obwohlman da ja eigentlich von einer Freiwilligkeit sprechen sollte

Also alles sehr verwirrend und das Wort Eigenverantwortlichkeit wieder einmal umgedeutet, denn das heißt, glaube ich, doch nicht, daß ich mich freiwillig impfen lassen muß, um aus dem Haus zu gehen und tue ich das nicht, werde ich gemobbt und geächtet? Das sollte es nicht sein! Also tief durchatmen, Leute und versuchen wieder klar zu denken, so heißt es doch in derVerhaltenstherapie!

Aufpassen und vorsichtig sein und ansonsten villeicht doch ein bißchen auf sein Immunsstem schauen!Spazierengehen, gesund essen und sich nicht zu Tode füchten, denn das bedeutet ja auch gestorbenund dann braucht man vielleicht auch diesen Druck nicht, denn der ist sicher auch nicht gut!

Kommentar verfassen »

Du hast noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: