Literaturgefluester

2021-12-06

Kein Christkindlmarkt

Filed under: Textbeispiel — jancak @ 00:07
Tags: , ,

„Michaela Reisinger hatte die zweite Kerze des Adventkranzes angezündet und das Nikolaussäckchen mit den Nüssen, den Mandarinen, und den Schokoladestückchen auf den Tisch gestellt.

„Kommst du Lena?“, rief sie ins Kinderzimmer.

„Der Kakao ist fertig! Dazu gibt es Lebkuchenherzen und schau einmal der Nikolaus war da und hat dir ein Sackerl mitgebracht!“

„Fein!“, rief die Viereinhalbjährige und war schnell, wie ein Blitz aus ihrem Zimmer gekommen.

„Wie schön, daß der Kindergarten Lockdown hat und ich die Tage bei dir verbringen kann! Sehr schön sogar! Gestern war der Krampus da und hat mir einen solchen gebracht und heute der Nikolo! Wieso ist der Papa nicht auch im Lockdown, wie der Kindergarten und du?“, wollte sie dann neugierig wissen. Hatte das Säckchen aufgemacht und sich ein Schokoladestück in den Mund gesteckt.

„Weil er zu den systemrelevanten Berufsgruppen gehört und in ein sein Office muß!“, antwortete Michaela und überlegte, ob die Kleine mit dem Wort systemrelevant etwas anfangen konnte? Sie nickte aber schon, wiederholte das Wort „Fein!“ und sah sie prüfend an.

„Dann können wir, wenn schon Lockdown ist und der Nikolaus nicht in den Kindergarten kommen kann, doch auf den Christkindlmarkt gehen! Das wär doch fein, Mama und ich freu mich darauf, weil wir das gestern nicht waren und du es mir ja versprochen hast! Wir beiden nützen den Lockdown aus, gehen hin und du kaufst dann die Christbaumkugeln, die du noch brauchst! Machen wir das, Mama, weil man auch im Lockdown spazierengehen darf, um nicht krank zu werden!“, hat die Tante uns erklärt und der Kevin macht das auch!“, behauptet sie mit vollen Backen und griff dann zu dem Becher, um einen Schluck Kakao zu trinken.

„Das geht nicht, Lena, weil es im Lockdown auch keinen Christkindlmarkt gibt!“, versuchte Michaela Reisinger betont ruhig zu antworten, obwohl sie merkte, daß das Gespräch sie anspannte und sie auch etwas wütend machte.

„Erinnerst du dich nicht, daß wir im Vorjahr auch nicht dort waren, obwohl der der Papa und die Oma es dir versprochen haben“, versuchte sie an Lenas Gedächtnis anzudocken. Aber die schüttelte den Kopf und sah auf einemal wild entschlossen aus.

„Das stimmt nicht, Mama! Schwindele nicht! Es gibt heuer einen Christkindlmarkt, denn ich war mit der Oma schon vor drei Wochen dort, wo er gerade aufgestellt wurde. Erinnerst du dich, da hat die mich vom Kindergarten abgeholt, weil du einen Geschäftstermin hattest! Wir sind vorübergegangen und die Oma hat mir erklärt, daß er am Samstag eröffnet würde und daß da der Herr Bürgermeister mit dem Wiener Christkind kommt! Aber richtig, Mama, die Oma hat etwas von einem 2G gesagt, das man dazu haben muß, wenn man durch die Durchgangssperre will! Und das kannst du nicht, weil deine Eltern nicht geimpft sind! Aber vielleicht gehst du mit dem Kindergarten hin, weil du ja noch keinen Ninjapaß brauchst!“, hat sie gesagt und dann habe ich darauf vergessen, weil jetzt der Lockdown ist und der Kindergarten zu! Der Christkindlmarkt war aber schon eingeräumt! Warum ist er jetzt verschloßen? Das ist doch blöd, denn ich wollte mir ja die Sachen ansehen und mit dir Christkibaumkugeln kaufen und im Freien kann man sich auch nicht anstecken, hat die Tante gesagt!“

„Stimmt das ist blöd! Da habe ich mich auch geärgert und mich gefreut, daß du mit dem Kindergarten hingehen kannst, weil der Papa, die Oma und ich das mit dir nicht können, weil es dann ja den Lockdown für Ungeimpfte gegeben hat! Aber jetzt gibt es den für alle, weil die Covidzahlen wieder angestiegen sind und die Buden wurden wieder verschlossen! Vielleicht machen sie die nächste Woche wieder auf und du kannst vielleicht mit dem Kevin und seiner Mama hingehen, die, glaube ich, geimpft ist und das kann und wenn du spazieren gehen willst, können wir auch einen Abstecher zum Rathausplatz machen und und die Buden so anschauen. Der Christbaum ist ja aufgestellt und wahrscheinlich beleuchtet! M,ach nicht so ein Schlute, Kleine! Willst du das machen, wenn du den Lebkuchen gegessen und den Kakao getrunken hast?“

„Klar, Mama, machen wir das!“, antwortete Lena schon wieder fröhlich und klatschte in die Hände.

„Dann schauen wir uns die geschlossenen Buden an und haben es trotzdem schön! Das haben wir doch, mama? Die Kerzen brennen, der Krampus ist da und das Nikolaussäckerl und auch wenn du keine Christbaumkugeln kaufen kannst, haben wir trotzdem gemütliche Weihnachten nicht wahr? Dann nehmen wir eben die vom vorigen Jahr! Die trägt der Papa doch immer in den Keller! Dann holen wir sie heraus und machen es uns gemütlich!“, sagte und brach ab, um Michaela fragend anzusehen.

„Oder geht das auch nicht? Denn die Nchtgeimpften werden ungemütliche Weihnachten haben, hat der Kevin mir gesagt, daß das der Bundeskanzler verkündet hat, als er den Lockdown für Ungeimpfte ausgerufen hat und die Tante Hilde hat gemeint, daß es den bis Februar geben wird, weil dann die Impfpflicht kommt! Warum bist du, der Papa und die Oma nicht geimpft? Und warum hat das der Bundeskanzler gesagt, daß wir ungemütliche Weihnachten haben werden? Ich will doch gemütliche Weihnachten, Mama, bitte und wenn ich im Juni fünf werde, darf ich mich auch impfen lassen, hat die Tante Hilde gesagt und dann darf ich nächstes Jahr auf den Weihnachtsmarkt, wenn es dann keinen Lockdown gibt!“, sagte sie und Michaela schüttelte den Kopf.

„Das stimmt nicht mehr, Lena!“, sagte sie dann vorsichtig.

„Denn wir haben jetzt einen neuen Bundeskanzler und gemütlich wird unser Weihnachten auf jeden Fall! Das lassen wir uns nicht nehmen! Die Oma kommt wieder und Christbaumschmuck ist genug im Keller, keine Sorge! Deine Wünsche kann dir das Christkind auch erfüllen, weil es ja beim „Hofer“ und beim „Spar“ auch Spielsachen gibt! Aber bis dahin ist noch genügend Zeit und das gilt auch für den Juni, wo du fünf wirst und uns das mit dem Impfen überlegen können und da der Papa und ich das für dich entscheiden müßen, brauchst du dich darum nicht sorgen! Also jetzt, husch, husch, wenn du auf den verschlossenen Weihnachtsmarkt willst! Hol deine Jacke und deine Mütze! Ich trage inzwischen die Kakaobecher in die Küche und wasche sie ab“, sagte Michael Reisinger und blies die beiden Adventkerzen aus.“

Das ist passend zum Advent eine weitere Lena-Geschichte an der man die Covid-Veränderungen und die Maßnahmenverstärkungen gut beobachten kann. Die Erste gab es im September 2020, als die Corona-Ampel eingeführt wurde, die Zweite zu Weihnachten im letzten Jahr und dann gab es noch eine Sommergeschichte.

2 Kommentare »

  1. Meine Güte, Frau Jancak! Ich frage mich erneut, mit welchen Vierjährigen Sie es zu tun haben, dass Sie ihnen solche Sätze und Gedanken in den Mund legen!

    Kommentar von Ulrich Lucas — 2021-12-10 @ 10:03 | Antworten

  2. Fein, daß Sie sich wieder melden! ich habe schon gedacht, Sie lesen mich nicht mehr, weil Sie in eine Lockdowndepression versunken sind!
    Ja einmal angefangen, weitergehangen, heißt es doch so schön!
    Im Herbst 2021, wieviel ist seither geschehen und wie weit hat sich die Situation seither zugespitzt, soviel kann die Lena gar nicht reden, habe ich eine Dreijährige aus ihr gemacht!
    Das ist jetzt fast eineinhalb Jahre her, also ist jetzt viereinhalb, spricht wahrscheinlich mehr, als realistisch ist!
    Haben Sie allerdings das Buch „Das Genie“ gelesen? Da hat ein Vierjähriger, den es wirklich gegeben hat, schon drei Sprachen gesprochen und Bücher geschrieben und der Mozart hat da wahrscheinlich auch schon komponiert!
    Das Alter ist vielleicht trotzdem ganz passend, denn in einem halben Jahr ist die Lena fünf und kann darf, soll, muß wahrscheinlich geimpft werden!
    Da kommt dann vielleicht wieder eine entsprechende Geschichte! Freuen Sie sich darauf!
    Ansonsten hoffe ich, daß Sie Ihre Impfung gut überstanden haben und keine Nebenwirkungen hatten!
    Mir geht es gut, ich stürze mich trotz G2 und Lockdown für Ungeimpfte in das Demoleben! Da gibt es morgen wieder eine mit Herbert Kickl, wegen dem, wie ich gerade bei oe24 las, schon Hunderte aus der FPÖ ausgetreten sein sollen und schreibe Stellungsnahmen bezüglich Impfpflicht und Beugehaftgesetz und schön, daß Sie sich immer noch über die Sprachgewalt der Lena ärgern können!
    Sie werden höchstwahrscheinlich durch das politische Geschehen weiter Gelegenheit dazu erhalten und meine Enkeltochter, jetzt zweieinhalb, singt, wenn Sie das interessiert , spontan „Happy birthday to you!“, wenn man ihr ein Holzkuchenset in die Hand drückt und hat das wahrscheinlich in der Kindergruppe gelernt!

    Kommentar von jancak — 2021-12-10 @ 11:06 | Antworten


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: